Wichtiger Hinweis

Update bezüglich Covid-19

Liebe Patientinnen und Patienten,

bitte verschieben Sie Ihren Termin, wenn Sie erkältet sind. Melden Sie sich dazu einfach telefonisch in Ihrer MEINDENTIST-Praxis oder nutzen Sie dazu auch gern unsere Online-Terminabsage.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Ihr MEINDENTIST-Team

Komplett modernisierte Praxis

Willkommen in
Neukölln

Montag-Freitag 8-20 Uhr
Samstag 9-15 Uhr

Komplett modernisierte Praxis

Willkommen in
Neukölln

Montag-Freitag 8-20 Uhr
Samstag 9-15 Uhr

Komplett modernisierte Praxis

Willkommen in
Neukölln

Oralchirurgie

Unsere Fachzahnärzte für Oralchirurgie in Berlin und Potsdam sind Ihre Ansprechpartner bei allen Fragen rund um oralchirurgische Behandlungen wie:

Implantologie und Kieferknochenaufbau
Weisheitszahnentfernung
Wurzelspitzenresektion
Parodontalchirurgie
sowie weitere Leistungen wie die Behandlung von Veränderungen und Zysten in Knochen und Weichgewebe

Moderne Oralchirurgie – mit Digitaler Volumentomographie

Unser Röntgengerät für Digitale Volumentomographie (DVT) bietet Ihnen neben einer aussagekräftigeren Diagnostik zahlreiche Vorteile:

detailreiche 3D-Aufnahmen des Kieferbereiches
exakte Lage von zu schützenden Nervenverläufen sichtbar
Eingriffe wie Zahnimplantationen können präziser geplant und sicherer durchgeführt werden
deutlich geringere Strahlenbelastung im Vergleich mit konventioneller Computertomographie (CT)

Erstellung eines dreidimensionalen Röntgenbildes mit dem DVT

Implantate und Knochenaufbau

Implantate sind künstliche Zahnwurzeln, die aus Reintitan oder Keramik bestehen und daher in höchstem Maße gewebefreundlich sind. Nach wenigen Monaten Einheilzeit verwachsen diese fest mit dem Kieferknochen. Auf Implantaten können einzelne Kronen, Brücken oder auch Zahnprothesen befestigt werden.

Beispielhafter Ablauf zum Einsetzen eines Einzelimplantates

Freilegung des Kieferknochens

Bohrung mit Spezialbohrer im Knochen

Einheilung des Implantats

Schleimhautausformung und Einbringen des Implantatkopfs

Befestigte Krone auf dem Implantat

Schon gewusst?
Mit den seit Jahrzehnten bewährten Behandlungsmethoden „All-on-4“ bzw. „All-on-6“ können wir Sie an nur einem Tag mit festem Zahnersatz auf Implantaten versorgen. In den allermeisten Fällen genügen vier Implantate im zahnlosen Unterkiefer und sechs Implantate im zahnlosen Oberkiefer für darauf zu befestigenden Zahnersatz. Selbstverständlich sind für die Durchführung des „All-on-4“-Konzepts in den Wochen zuvor Termine zur Beratung, Diagnose und Planung notwendig.

Qualität „Made in Germany“

In unseren MEINDENTIST-Praxen kommen Implantate von CAMLOG, einem der führenden Zahnimplantate-Hersteller, zum Einsatz. Alle CAMLOG Produkte werden in Winsheim in Baden-Württemberg gefertigt und entsprechen dem Stand der Technik und wissenschaftlichen Forschung sowie den betreffenden Normen der Medizintechnik.

Arbeit im Reinraum - © by CAMLOG

Im Reinraum können keine Partikel die Implantate verunreinigen - © by CAMLOG

Maschinenhalle in Winsheim, Baden-Württemberg

 

Ein modernes Fertigungsverfahren und eine durchgängige Qualitätssicherung, beispielsweise mithilfe eines Rasterelektronenmikroskops, erfüllen internationale Standards für Medizinprodukte und sichern die hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit der dentalen Implantate aus dem Hause CAMLOG.

Aufbau von Kieferknochen für Implantate

Nicht immer ist ausreichend Knochensubstanz für das sichere Setzen von Implantaten im Ober- oder Unterkiefer vorhanden. Je nach anatomischen Gegebenheiten und Umfang des Knochenmangels kommen verschiedene Verfahren zum Einsatz, beispielsweise Knochenaufbau mit Knochenersatzmaterial oder sehr häufig auch der sogenannte Sinuslift für den Aufbau von Knochen im Oberkiefer.

Weisheitszahnentfernung

Einer der häufigsten oralchirurgischen Eingriffe ist die Entfernung von Weisheitszähnen. Weisheitszähne sind insbesondere dann problematisch, wenn Sie nicht vollständig durchgebrochen sind (teilretiniert) oder komplett im Kieferknochen stecken (retiniert), da sie so Infektionen, die Bildung von Zysten oder die Schädigung von Nachbarzähnen begünstigen können.

Ablauf der Weisheitszahnentfernung

Der klassische Ablauf einer Weisheitszahn-OP, die in der Regel 20 bis 60 Minuten dauert, sieht wie folgt aus:

örtliche Betäubung per Spritze
Zahnfleisch-Schnitt mit anschließender Freilegung des Zahns
der Weisheitszahn wird geteilt oder am Stück herausgezogen
nach der Entfernung werden die Wunden vernäht
Sie erhalten von uns ein Schmerzmittel, mit dem Sie mögliche Beschwerden nach der OP lindern können
7 bis 10 Tage nach dem Eingriff kontrollieren wir das Ergebnis und ziehen die Fäden

Schmerz- und angstfreie Behandlung
Für Angstpatienten bieten wir unsere Eingriffe gern auch unter Sedierung oder Vollnarkose an. Insbesondere die Sedierung als Alternative zur Vollnarkose ist ein von uns standardmäßig und täglich vielfach angewendetes Verfahren, bei dem Ihnen intravenös Beruhigungs- und Schmerzmittel für einen entspannten Dämmerschlaf verabreicht wird. Wir beraten Sie sehr gern ausführlich zu Ihren Möglichkeiten eines schmerz- und angstfreien Eingriffs.

Wurzelspitzenresektion

In einigen seltenen Fällen führen Wurzelbehandlungen nicht zum gewünschten Erfolg. Dann kann eine Entfernung der Wurzelspitze im Rahmen eines kleinen operativen Eingriffs unter örtlicher Betäubung erforderlich sein. Anstatt einen ganzen Zahn zu ziehen, kann mithilfe einer mikrochirurgischen Wurzelspitzenresektion so viel wie möglich vom natürlichen Zahn gerettet werden.

Ablauf einer Wurzelspitzenresektion

Bei einer Wurzelspitzenresektion entfernen wir das untere Wurzeldrittel und das die Wurzelspitze umgebende Entzündungsgewebe. Die Wurzelspitze kann mit dem OP-Mikroskop oder einer stark vergrößernden Lupenbrille sicher gefunden werden. Unter optimaler Sicht wird sie so auch präzise und vergrößert dargestellt und kann minimalinvasiv entfernt werden.

Entfernung einer entzündeten Wurzelspitze mit rückseitig eingebrachter Wurzelkanalfüllung

Parodontalchirurgie

Parodontitis, umgangssprachlich auch Parodontose genannt, ist eine meist schmerzlose, bakteriell bedingte Infektionserkrankung, die durch Auflösung des zahntragenden Knochens und des Zahnfleisches zu Zahnverlust führt. Inzwischen hat die Parodontitis Karieserkrankungen als häufigste Ursache von Zahnverlust abgelöst.

Um das Fortschreiten der Erkrankung aufzuhalten, ist es von entscheidender Bedeutung, einem beim Aufklärungstermin festgelegten Behandlungsablauf konsequent zu folgen.

Am Anfang steht zunächst die Durchführung einer professionellen Zahnreinigung. In mehreren Folgesitzungen werden dann die schädlichen Ablagerungen auf den Wurzeloberflächen entfernt.

Wiederaufbau von Zahnfleisch und Knochen

In einem zweiten Schritt folgt nun die chirurgisch-rekonstruktive Parodontaltherapie. Oberstes Ziel hierbei ist es, Gewebe zu erhalten, anstatt es zu entfernen.

Unter bestimmten Bedingungen lässt sich der Rückgang des Zahnfleisches durch mikrochirurgische Eingriffe korrigieren. Zahnfleisch und Knochen lassen sich durch regenerative Substanzen und Knochenersatzmaterialien wieder aufbauen.

Für eine langfristig erfolgreiche Behandlung von Parodontitis ist neben sorgfältig durchgeführten Hygienemaßnahmen auch die regelmäßige Durchführung von professionellen Zahnreinigungen notwendig.

Finanzierungsmöglichkeiten

Sehr gerne bieten wir Ihnen die Möglichkeit, Ihre Behandlungskosten bei entsprechender Bonität bequem in Raten zu bezahlen. Bei zahnärztlichen Behandlungen ist dies sogar bis zu 24 Monate zinsfrei möglich. Hierfür arbeiten wir mit der Health AG als unserem Servicepartner zusammen.