Wichtiger Hinweis

Update bezüglich Covid-19

Liebe Patientinnen und Patienten,

bitte verschieben Sie Ihren Termin, wenn Sie erkältet sind. Melden Sie sich dazu einfach telefonisch in Ihrer MEINDENTIST-Praxis oder nutzen Sie dazu auch gern unsere Online-Terminabsage.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Ihr MEINDENTIST-Team

Willkommen in
Marzahn

Montag-Freitag 8-20 Uhr
Samstag 9-15 Uhr

Willkommen in
Marzahn

Montag-Freitag 8-20 Uhr
Samstag 9-15 Uhr

Willkommen in
Marzahn

Kiefer­orthopädie

Während bei Kindern und Jugendlichen der pubertäre Wachstumsschub genutzt wird, um Zähne und Kieferknochen bestmöglich beeinflussen zu können, ist das Wachstum des Kiefers bei Erwachsenen abgeschlossen.

Trotzdem lassen sich Zahn- und Kieferfehlstellungen auch im Erwachsenenalter mittels unserer modernen, ästhetischen und sogar unsichtbaren Methoden erfolgreich therapieren. Wir helfen Ihnen auf dem Weg zum strahlenden Lächeln und einem optimalen Biss.

Folgen unbehandelter Zahn- und Kieferfehlstellungen

Im nicht behandelten Zustand können Zahn- und Kieferfehlstellungen eine Vielzahl an Problemen verursachen, zum Beispiel:

erhöhtes Kariesrisiko durch zu eng stehende Zähne
Zahnfleischrückgang und Lückenbildung
übermäßige Abnutzung der Zahnsubstanz und Verletzungen des Zahnfleisches
Über- und Fehlbelastung von Kiefergelenk und Kaumuskulatur können zu Knackgeräuschen, Muskelverspannungen, Kopfschmerzen und Tinnitus führen

Das Ziel einer kieferorthopädischen Therapie ist daher nicht nur eine ästhetische Verbesserung, sondern auch die Vermeidung chirurgischer Eingriffe und die Verhinderung von Zahnentfernungen.

Präprothetische Kieferorthopädie

Oftmals kann eine Versorgung Ihres Hauszahnarztes mit Implantaten, Prothesen oder Brücken erst nach einer vorbereitenden kieferorthopädischen Korrektur durchgeführt werden.

Auch hierfür stehen wir Ihnen kompetent zur Seite, beispielsweise beim Verbreitern und Öffnen von Zahnlücken oder beim Aufrichten von Zähnen. Für ein optimales Ergebnis arbeiten wir hier selbstverständlich eng mit Ihrem Hauszahnarzt zusammen.

Schon gewusst?
Bei MEINDENTIST sparen Sie sich Zeit und lange Wege, denn bei uns finden Sie Zahnarztpraxis und Kieferorthopädie bequem unter einem Dach vereint.

Unsere Therapie-Konzepte

Invisalign für Erwachsene

Wir bieten Ihnen in unserer Praxis das Invisalign-System zur Begradigung von Zähnen an. Dafür kommen sogenannte Aligner, transparente und sehr diskrete Zahnschienen aus Plastik, zum Einsatz.

Aligner

Um Ihr Behandlungsziel zu erreichen erhalten Sie eine computergestützt hergestellte Serie an Zahnschienen. Jeder Aligner bewirkt eine minimale Zahnbewegung und wird ein bis zwei Wochen getragen. Anschließend kommt der nächste Aligner zum Einsatz.

Entscheidend für die größtmögliche Erfolgschance bei der Behandlung ist Tragedisziplin am Tag und in der Nacht, da die Schienen nur zum Essen und Zähneputzen herausgenommen werden sollen. Invisalign empfiehlt eine tägliche Tragedauer von 22 Stunden für bestmögliche Ergebnisse.

Erwachsenenbehandlung mit fester Zahnspange

Die feste Zahnspange ist das wohl bekannteste Behandlungsinstrument der Kieferorthopädie. Auch für Erwachsene können feste Zahnspangen das Mittel der Wahl bei der Korrektur von Fehlstellungen sein. Die Zahnbewegung erfolgt über ein Stahldrahtband auf am Zahn fixierte Schlösser, sogenannte Brackets.

Brackets aus Metall sind in der kieferorthopädischen Handhabung bewährt und unproblematisch. Für höchste ästhetische Ansprüche stehen auch unauffälligere zahnfarbene Keramikbrackets mit hoher Transparenz zur Auswahl.

Metallbrackets in extrakleiner Ausführung © FORESTADENT Bernhard Förster GmbH

Transparente Keramikbrackets © FORESTADENT Bernhard Förster GmbH

Unsichtbare Behandlung mit Lingualtechnik

Die Lingualtechnik ermöglicht es, die feste Zahnspange auf der Innenseite der Zähne zu befestigen. Daher ist diese von außen komplett unsichtbar.

Lingualbrackets im Oberkiefer © FORESTADENT Bernhard Förster GmbH

Viele Zahnfehlstellungen lassen sich heutzutage mit qualitativ hochwertigen Resultaten mit der Lingualtechnik behandeln. Da sich die Zunge in der Anfangsphase der Behandlung erst an die neuen Gegebenheiten gewöhnen muss, können vorübergehend leichte Beeinträchtigungen beim Sprechen und Essen auftreten.

Retainer – Behandlungserfolge langfristig sichern

Zur Sicherung des Behandlungserfolges ist die richtige Nachbehandlung entscheidend. Für diese oftmals wenig beachteten Stabiliserungsphase stehen uns Retentions-, also „Halte“-Geräte zur Verfügung. Diese verhindern, dass die Zähne wieder in ihre alte Position zurückwandern.

Auf Basis eines Zahnabdrucks können herausnehmbare Retainer, die einer klassischen losen Zahnspange ähneln, oder feste Retainer in Form eines feinen Drahts, der auf der Innenseite der Zähne befestigt wird, erstellt werden. Beide Varianten kommen je nach Schwere der kieferorthopädischen Erwachsenenbehandlung in der Nachsorgephase zum Einsatz.

Behandlung und Diagnose von CMD

Fehlstellungen von Kiefer und Zähnen gehen häufig mit vielfältigen Beschwerden einher. Dieses Phänomen wird in der Fachsprache unter dem Sammelbegriff „Craniomandibuläre Dysfunktion“, kurz CMD, zusammengefasst.

Arbeiten Kiefergelenke, Zähne und Kiefermuskulatur nicht reibungslos zusammen, können beispielsweise Schmerzen und Beeinträchtigungen im Kieferbereich, Kopf- und Rückenschmerzen, Nackenverspannungen oder gar Migräne und Tinnitus auftreten.

Zu den häufigsten Ursachen einer CMD zählt der Bruxismus, das meist nächtliche Pressen und Knirschen der Zähne. Hier können wir Sie vorsorglich mit einer speziell angefertigten Aufbissschiene versorgen. Diese verhindert nicht nur eine zu starke Abnutzung der Zähne durch Knirschen, sondern sorgt auch für eine allmähliche Entspannung der verspannten Kaumuskulatur.

Kombiniert kieferorthopädisch-kieferchirurgische Behandlung

Stark ausgeprägte Kieferanomalien können nicht allein mit einer klassischen kieferorthopädischen Therapie behandelt werden. Hier kommt eine kombinierte Behandlung aus Kieferchirurgie und Kieferorthopädie zum Einsatz, die ebenfalls zum Spezialgebiet unserer Kieferorthopäden gehört.

Gemeinsam mit unseren erfahrenen Kieferchirurgen aus der MEINDENTIST-Oralchirurgie in Lichtenberg oder MEINDENTIST-Oralchirurgie in Potsdam entwickeln wir einen auf Sie abgestimmten Behandlungsplan.

Behandlungsablauf

Der Ablauf einer kieferorthopädischen Erwachsenenbehandlung lässt sich wie folgt zusammenfassen:

ausführliche Beratung und Aufklärung
Diagnostik mittels Röntgenbildern, Abdrücken und Fotodokumentation
Erstellen der Diagnose und eines entsprechenden Behandlungsplans zur Vorlage bei Ihrer Krankenkasse bzw. Zusatzversicherung
aktive Behandlungsphase mit regelmäßigen Kontrollterminen
Haltephase

Häufige Fragen zur kieferorthopädischen Erwachsenenbehandlung

Welche Vorerkrankungen sprechen gegen eine kieferorthopädische Behandlung?

Es gibt zwei wesentliche Ausschlusskriterien für eine kieferorthopädische Behandlung:

kariöse Zähne
ein entzündeter Zahnhalteapparat (akute Parodontitis)

Eine bereits vorhandene Karies könnte sich im Rahmen einer kieferorthopädischen Behandlung weiter ausdehnen, da die Mundhygiene beispielweise durch Tragen einer festen Zahnspange erschwert ist.

Eine kieferorthopädische Behandlung ist während einer akut vorliegenden Parodontitis, umgangssprachlich auch Parodontose genannt, eine zu große Belastung für den Kiefer. Diese kann daher erst bei einem entzündungsfreien Zustand von Zahnfleisch und Zahnhalteapparat (unter dem Zahnfleisch liegende Strukturen) durchgeführt werden.

Wie lange dauert die Behandlung?

Eine pauschale Aussage zur Dauer einer kieferorthopädischen Behandlung ist leider nicht möglich und hängt immer vom individuellen Befund ab. In der Regel können wir Ihnen nach der Erstuntersuchung sagen, wie lange Ihre Behandlung voraussichtlich dauern wird.

Werden die Kosten von meiner Krankenkasse übernommen?

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt für alle Patienten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, die Kosten einer kieferorthopädischen Therapie nur in Fällen einer schweren Kieferanomalie, bei denen sowohl kieferorthopädische als auch chirurgische Maßnahmen ergriffen werden müssen. Private Krankenversicherungen handhaben die Kostenübernahme je nach Vertragsbedingungen sehr unterschiedlich.

Wir beraten und unterstützen Sie umfassend und transparent bei der Abklärung der Kostenübernahme.

Bietet MEINDENTIST auch die Möglichkeit einer Finanzierung?

Sehr gerne bieten wir Ihnen die Möglichkeit Ihre Behandlungskosten bei entsprechender Bonität bequem in Raten zu bezahlen. Bei kieferorthopädischen Behandlungen ist dies sogar bis zu 36 Monate zinsfrei möglich. Hierfür arbeiten wir mit der Health AG als unserem Servicepartner zusammen.

Ist der erste Beratungstermin wirklich kostenfrei?

Ja, sowohl die gesetzlichen als auch privaten Krankenversicherungen bezahlen die kieferorthopädische Erstberatung. Für den ersten Beratungstermin benötigen Sie übrigens auch keine Überweisung. Sie können Ihren Termin also direkt bei uns vereinbaren.

Wenn bereits Röntgenaufnahmen, ein Röntgenpass, Befundberichte oder genutzte kieferorthopädische Apparaturen vorhanden sind, bitten wir Sie, diese zum Ersttermin mitzubringen.